Die Stiftung Regentropfen wurde im Dezember 2009 von Pater Dr. Moses Asaah Awinongya SVD (1972 geboren in Ghana) gegründet und ist ausgerichtet auf die Unterstützung bedürftiger Kinder und Jugendlicher in Ghana, um ihnen eine fundierte Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen; vornehmlich fördert die Stiftung Regentropfen Waise, Halbwaise und Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen.

Derzeit – August 2014 – unterstützen wir gut 150 Schützlinge, von denen glücklicher Weise rd. 50 Kinder Patenfamilien in Deutschland haben. Bei den Patenschaften geht es einerseits um eine kontinuierliche finanzielle Unterstützung, andererseits geht es aber auch darum, den Schützlingen das Gefühl zu geben, einen Wert in der Gesellschaft zu haben und geliebt zu sein, wenngleich sich Kinder wie Paten wahrscheinlich ein Leben lang „nur“ von Fotos kennen werden.

In die Stiftungsarbeit fügt sich auch die Hilfe für Berufsabschließende ein, um ihnen nach der Ausbildung eine Existenzgründung zu ermöglichen. Begleitung im Aufbau eines kleinen Geschäftes (z. B., Schneiderei, Catering, Bäcker) sowie auch Beratung und „Kontrolle“ in der Geschäftsentwicklung ist durch kompetente und erfahrene z. Tl. ehrenamtliche Mitarbeiter vor Ort gewährleistet, die in regelmäßigem engmaschigem Kontakt mit dem Stiftungsvorstand P. Moses stehen.

Als drittes Standbein in der Stiftungsarbeit entsteht derzeit in Kansoe/Namoo im Norden Ghanas ein Regentropfen-College mit Bibliothek, wo voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2015 sowohl die Ausbildung in Handwerksberufen (z. B. Schneider, Koch, Elektriker) wie auch Studiengänge in IT, Lehrerausbildung, Agrarwissenschaft angeboten werden. Dass das College gerade in dieser Region gebaut wird ist darin begründet, dass die Region mit rd. 84.000 Einwohnern zu den ärmsten des Landes gehört und kaum Infrastruktur für fundierte Berufsausbildung hat. Dies bedingt einerseits viel Abwanderung sowohl von Erwachsenen als auch von Jugendlichen in den Süden, andererseits birgt es aus der Not heraus die Gefahr von Jugendkriminalität. Diesem Notstand vorzubeugen, ist eines der Ziele der Stiftung.

Die Firma LUMARA unterstützt die Stiftung Regentropfen seit gut zwei Jahren immer wieder mit Spendenaktionen und hat einen wesentlichen Anteil zum Bau der Berufsschule beigesteuert. Im Namen der Kinder und Jugendlichen Ghanas sagen wir der Geschäftsleitung herzlich vergelt´s Gott.

Momentan überlegen wir uns ein sogenanntes „Happy Home for Children“ zu bauen. Dies ist eine Art „Kindertagesstätte“ wo die Waisen und Halbwaisen Hausaufgabenbetreuung haben, spielen und essen könnten. Danach werden sie zu ihren Verwandten gebracht. Dies wird ihre Schulleistung verbessern, die Qualität ihres Alltags erhöhen und ihnen das Gefühl geben, dass sie geliebt sind.